Rückblicke

2007  Vorgeschichte
Das „Wandern mit Freunden“ als Etappenwanderung auf den Hauptwanderwegen ist aus den Jubiläumswanderungen auf den Albrandwegen entstanden. 1907 haben Nord- und Südrandweg mit der Verlängerung nach Donauwörth ihre heutige Struktur erhalten.
100 Jahre später finden wir zur Vorbereitung auf die Jubiläumsveranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen der Albrandwege in unseren Albvereinsblättern einen umfassenden Überblick über die Geschichte der beiden Albrandwege.

Zur Geschichte der Nord- und Südrandlinie der Schwäbischen Alb (HW1 und HW2)
Albvereinsblatt 4 / 2007 S. 23-26  Willi Siehler und Theo Müller
AV-Blatt 2007-4 S23

2008  Jubiläumswanderung auf dem Nordrandweg
1908 fanden die ersten geführten Wanderungen auf den neuen Teilstücken der beiden Albrandwege durch die zwei Jahre zuvor gegründete Ortsgruppe Donauwörth statt.
100 Jahre später startet am 1. Mai die Jubiläumswanderung auf dem Nordrandweg am Zeughaus in Donauwörth, dort wo die beiden Albrandwege HW1 und HW2 aufeinandertreffen.
Die beiden Hauptorganisatoren Willi Siehler aus Blaustein-Weidach und Willi Rößler aus Sigmaringen wurden durch zahlreiche örtliche Wanderführer und Mitwanderer begleitet. Am Ende der Wanderung in Tuttlingen erhielten 26 Wanderfreunde, die den kompletten Weg mitgewandert waren, die Wandernadel für den Nordrandweg.

Info-Flyer                                                                          2008_hw1
Berichte aus den Albvereinsblättern :
Ankündigung Etappen 1-4                                                AV-Blatt 2008-1 S06
Ankündigung Etappen 5-8
Bericht Etappe 1  Erwin Abler und Dieter Weiss              AV-Blatt 2008-4 S20
Bericht Etappe 4  Eröffnung Gedenkstein                        AV-Blatt 2008-5 S17
Bericht Etappe 7                                                               AV-Blatt 2008-6 S29
Bericht Etappe 8  Willi Rößler                                           AV-Blatt 2009-1 S20

2009  Nachtreffen der HW1-Jubiläumswanderer
Am Ende der HW1-Jubiläumswanderung lud Wiili Rößler alle 26 Wander-freunde, die den ganzen HW1 mitgewandert waren, zu einem Wanderwochenende ein. Fast alle folgten seiner Einladung nach Beuron. Dieses gelungene Wochenende bei schönstem Wetter war auch die Vorfreude auf die ein Jahr später durchgeführte Jubiläumswanderung auf dem Südrandweg.

Berichte aus den Albvereinsblättern :
Bericht über das Wochenende   Peter Helmboldt            AV-Blatt 2010-1 S30

2010  Jubiläumswanderung auf dem Südrandweg
Nachdem 2009 der Nordrandweg das Zertifikat zum „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ erhalten hat, erstrahlt nun der Südrandweg in neuem Glanz. Die Wegwarte haben den Südrandweg, auch ohne Zertifizierung, für die Jubiläumswanderung bestens vorbereitet.
Willi Rößler rief wieder zur Jubiläumswanderung auf. Nach einem Vortreffen mit einem Stadtrundgang durch Donauwörth startete die Jubiläumswanderung am gleichen Tag an gleicher Stelle wie zwei Jahre zuvor.

Info-Flyer                                                                         2010_hw2
Berichte aus den Albvereinsblättern :
Ankündigung Etappen 1-8                                               AV-Blatt 2010-2 S07
Bericht Etappe 1                                                              AV-Blatt 2010-4 S31
Bericht Etappe 4                                                              AV-Blatt 2010-5 S23
Bericht Etappe 4  Ursula Heuberger
Bericht Etappe 5  Ingrid Fischer
Bericht Etappe 6  Reinhard Wolf
Bericht Etappe 8  Willi Rößler                                          AV-Blatt 2011-1 S49

Am 31.07.2010 während der 5. Etappe beriet sich Ursula Rauscher mit einer kleinen Gruppe, wie es nach dem Ende der Jubiläumswanderung weiter gehen könnte. Viele Ideen gab es für weitere Etappenwanderungen. Kürzere Hauptwanderwege wie auch der Georg-Fahrbach-Weg waren im Gespräch. Für erste Erfahrungen entschied sich die Gruppe für eine kürzere Etappenwanderung abseits der Hauptwanderwege.
Damit war das Organisationsteam mit Ursula Rauscher, Reinhard Klemp und Peter Helmboldt gegründet. Gründungsort ist das Wanderheim Farrenstall bei Weilerstreußlingen.

Am 23.10.2010, zur letzten Etappe, definierte Ursula Rauscher in Beuron das Motto für die weiteren Etappenwanderungen : „Wandern mit Freunden“. Reinhard Klemp schrieb es auf ein Blatt Papier.Schriftzug Wandern mit Freunden

2011  Von Neuffen auf den Rauhen Stein
Dies war nun die „kleine aber feine“ Etappenwanderung. Auf einer Strecke von ca. 140 km Länge ging es an vier Wanderwochenenden zu Kleinoden, die abseits der Hauptwanderwege liegen.

Info-Flyer                                                             2011_neuffen_rauher_stein
Berichte aus den Albvereinsblättern :
Ankündigung Etappen 3+4                                             AV-Blatt 2011-2 S40
Bericht Etappenwanderung  Ursula Rauscher               AV-Blatt 2011-4 S47

2011-06-26 Bolberg
Das Organisationsteam auf dem Bolberg
Peter Helmboldt   Ursula Rauscher   Reinhard Klemp

2012  Auf dem Main-Neckar-Rhein-Weg (HW3) 1. Teil
2012 und 2013 nahm die Gruppe den Hauptwanderweg 3 unter die Füße. Nicht nur der HW3 im Wandergebiet des Schwäbischen Albvereins sollte erwandert werden, sondern der ganze Weg von Wertheim bis nach Lörrach. Der Weg war 1977 zur 25-Jahr-Feier des Landes Baden-Würtenberg aus der Taufe gehoben worden und wird deshalb auch „Wanderweg Baden-Württemberg“ genannt. 2012 ging es im 1. Teil von Wertheim bis zum Nägelehaus auf dem Raichberg. Am ersten Wochenende führten uns die Wanderfreunde des Spessartbundes durch das Taubertal.

Info-Flyer                                                                        2012_hw3
Bericht Ursula Rauscher                                                AV-Blatt 2012-4 S37

2013  Auf dem Main-Neckar-Rhein-Weg (HW3) 2. Teil
2013 komplettierte die Gruppe den Main-Neckar-Rhein-Weg bis nach Lörrach. Von Villingen an überhahmen die Wanderfreunde des Schwarzwaldvereines die Führung.

Info-Flyer                                                                        2013_hw3
Ankündigung Schwarzwaldverein                                  SWV-Blatt 2013-1 S22
Bericht Ursula Rauscher                                                AV-Blatt 2013-3 S34

2013-10-06 Lörrach
Am Ziel angekommen – Wandergruppe am Bahnof in Lörrach
Empfang durch den Präsidenten des Schwarzwaldvereins Herrn Georg Keller und Begrüßung durch die Stadt Lörrach

2014  Nördlinger Ries und Taubertal
Eine kleine schöpferische Pause mit zwei Wanderwochenenden.
Im Frühjahr führten Reinhard Klemp und Peter Helmboldt durch das Nördlinger Ries und im Herbst zeigte uns Helmut Fischer noch einmal das Taubertal. Ein frohes Wiedersehen gab es dort mit den Wanderfreunden aus Schopfheim, die uns ein Jahr zuvor durch den Südschwarzwald geführt hatten.

Ankündigung Nördlinger Ries                             2014_05_noerdlinger_ries
Ankündigung Taubertal                                                  2014_10_taubertal
Bericht Wolfgang Ziegenfuß                                          AV-Blatt 2014-4 S30

2015  Auf dem Main-Donau-Bodensee-Weg (HW4) 1. Teil
Seit 2015 ist die Gruppe auf dem Hauptwanderweg 4 von Würzburg nach Friedrichshafen unterwegs. Nach einem Rundgang durch die Würzburger Altstadt startete die Wanderung am 25. April an der Alten Mainbrücke. Sie führte durch das südliche Maindreieck, das liebliche Taubertal, die Hohenloher Ebene, das Jagsttal, die Ellwanger Berge, die Ostalb und die Heidenheimer Brenzregion, wo sie am 11. Oktober im Eselsburger Tal in die Halbzeitpause ging.

Info-Flyer                                                                       2015_hw4

2015-04-25-wuerzburg_alte_mainbruecke

In Würzburg an der Alten Mainbrücke beginnt der Main-Donau-Bodensee-Weg